​Nach 31 Partien in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals rundete die Begegnung zwischen dem aktuellen Zweitligisten ​Greuther Fürth und dem deutschen Teilnehmer der UEFA Champions League ​Borussia Dortmund die ganze Sache ab: In einer interessanten und hochspannenden Partie gewann Borussia Dortmund mit 1:2 (0:0/1:1) nach Verlängerung. 


So begannen beide Mannschaften:


Greuther Fürth: Burchert – Hilbert, Bauer, Maloca, Wittek – Gugganig, Omladic – Atanga, Green, Ernst – Keita-Ruel

Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Akanji, Diallo, Schmelzer – Dahoud, Delaney – Pulisic, Götze, Wolf - Reus


Zu Beginn der Begegnung überraschte vor allem ein Team: Greuther Fürth. Die Kleeblätter spielten ein enormes und frühes Pressing und machten den Schwarz-Gelben das Leben schwer. Der BVB wusste lange nichts dagegen anzuwenden und versuchte sich durch die Abwehr der Franken zu kombinieren. Oft gelang dies nicht, gefährlich wurde es vor allem aber durch eine Vierfach-Chance des Bundesligisten. Doch die Abwehr der Fürther blockte jedes Mal ab (8.). 


Fürths ordentlicher Auftritt 


Doch daraufhin geschah lange nichts auf Seiten der Dortmunder. Fürth machte seine Sache gut und hatte selber nicht wenig Anteile am Spielgeschehen. Zu einer großen Chance kamen die Fürther selber jedoch nicht - das übernahm erneut der BVB. Erst Reus nach einem Freistoß (32.) dann Dahoud (40.). Doch ein Tor entstand daraus nicht, somit blieb es beim 0:0 zur Halbzeit.

Greuther Fuerth v Borussia Dortmund - DFB Cup

Umkämpftes Spiel: Keiner wollten einen Zweikampf verlieren 


Direkt zu Beginn des zweiten Durchgangs machte der Zweitligist klar, dass man sich nicht mit einer knappen Niederlage oder der Verlängerung zufrieden geben wollte. Der eingewechselte Mohr machte auf Seiten der Grün-Weißen ordentlich Dampf und so hatten die Kleeblätter anfangs klar das Ruder in der Hand. Zu einer gefährlichen Chance kam es aber nicht.

Das dauerte auch noch ein wenig, bis es zu einer konkreten Möglichkeit kam. Diese hatte aber der BVB: Der Ball landete überraschend bei Pulisic, der den Ball von der Strafraumgrenze an den Pfosten hämmerte (60.). Ein wenig später war es wieder die Borussia, die dem 1:0 näher war. Reus stand plötzlich frei vor Burchert, der jedoch weltklasse parieren konnte (74.).


Chancenplus für Borussia Dortmund, das Tor fiel jedoch auf der anderen Seite. Nach einem Seitenwechsel landete der Ball bei Keita-Ruel, der legte den Ball in die Mitte und Ernst hämmerte das Spielgerät zur 1:0-Führung in den Kasten (76.). 

Greuther Fuerth v Borussia Dortmund - DFB Cup

Der Moment des Treffers für Fürth


Daraufhin versuchte Borussia Dortmund alles und schmiss alle Spieler nach vorne. Nach einer Flanke von Reus tat sich eine Lücke auf und Witsel konnte den Lucky Punch setzen und in der allerletzten Minute (!) zum 1:1 ausgleichen und den BVB somit in die Verlängerung retten (90.+5.)


In der Verlängerung versuchten beide Teams keine großen Fehler zu machen und spielten vor allem auf Ballbesitz. Dennoch kamen beide Mannschaften immer mal wieder kurz vor das Tor - so richtig aussichtsreich wurde es jedoch zunächst nur auf Seiten der Fürther! Erst Ernsts Schuss, den Bürki stark parierte (103.), dann die riesen Chance durch Reese (113.), ebenfalls Bürki mit einer tollen Tat. In der Schlussphase kam dann noch einmal Philipp per Kopfball zur Möglichkeit, die jedoch knapp am Tor vorbei ging (117.). 


Den Schlusspunkt der Partie setzte Marco Reus! Der deutsche Nationalspieler bekam den Ball von Sancho auf den Fuß und schob mit dem Abpfiff zur 2:1-Führung und dem Endstand ein. In einer extrem spannenden Partie ein Ergebnis, das zwar vorhergesehen worden ist, am Ende jedoch ein großes Stück Arbeit für den Bundesligisten war.