Suleiman Abdullahi wird Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig aller Wahrscheinlichkeit nach verlassen. Der 21-jährige Nigerianer besitzt in der Dritten Liga keine Arbeitserlaubnis. Über einen Wechsel nach Hamburg wurde bereits seit einiger Zeit spekuliert. Nun bestätigte der Angreifer, dass es ihn an die Elbe zieht - allerdings wohl nicht zum HSV.


​Der FC St. Pauli verstärkt offenbar den Angriff. Suleiman Abdullahi steht vor einem Wechsel von Eintracht Braunschweig an die Elbe. Das bestätigte der 21 Jahre alte Nigerianer gegenüber Regionalsport.de: "Ja, ich wechsle nach Hamburg“, sagte Abdullahi beim Heimspielauftakt der Braunschweiger gegen den Karlsruher SC auf Nachfrage.


Beim Zweitliga-Absteiger steht Abdullahi noch bis 2020 unter Vertrag, besitzt allerdings als Nicht-EU-Ausländer keine Spielberechtigung für die Dritte Liga. Ein Wechsel stand daher schon seit einiger Zeit im Raum. Auch ​der HSV soll den Stürmer auf dem Zettel gehabt haben, falls Fiete Arp zu den Bayern abgewandert wäre.

Eintracht Braunschweig v FC St. Pauli - Second Bundesliga

Trikottausch? Statt Blau-Gelb könnte Suleiman Abdullahi (l.) bald in Braun auflaufen.


Da das Sturm-Juwel aber in Hamburg bleibt, konnte sich der HSV-Stadtrivale wohl in Position bringen. Pauli-Sportdirektor Uwe Stöver erklärte im Gespräch mit dem kicker, dass ein weiterer Stürmer kommen soll: "Wir suchen, das haben wir ja kommuniziert, noch einen Stürmer, der uns bereichert. Es muss aber nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich passen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass wir noch einen weiteren Spieler für die Offensive verpflichten. Das hängt davon ab, wer uns noch verlässt“, meinte der 51-Jährige.


Rund eine Million Euro würde Abdullahi wohl kosten, der sowohl im Sturmzentrum, als auch über den Flügel einsetzbar ist. Diese Summe hatte die Eintracht im Sommer 2016 an dessen norwegischen Ex-Klub Viking FK überwiesen. Nach dem Abstieg wären Transfereinnahmen in Braunschweig willkommen - zumal der 21-Jährige derzeit sportlich nicht weiterhelfen kann.

FBL-WC-2018-MATCH19-POR-MAR

Nicht ausgeschlossen, dass WM-Teilnehmer Aziz Bouhaddouz vor Saisonauftakt noch den Abflug macht


Sollte Abdullahi ans Millerntor wechseln, scheint die Zukunft von Aziz Bouhaddouz in Hamburg zumindest fraglich. Der Angreifer-Routinier hat mit Marokko an der WM in Russland teilgenommen, fiel dort allerdings nur mit einem Eigentor auf. Bislang sei weder ein Angebot noch eine Anfrage für den 31-Jährigen eingegangen, erklärte Stöver. 


Wie lange sich der Transfer noch hinzieht, ist offen. Am kommenden Sonntag startet St. Pauli bei Aufsteiger 1. FC Magdeburg in die Saison (13.30 Uhr).