​Diese Trennung kommt aus dem Nichts! Trotz erfolgreichem Klassenerhalt verlässt Chef-Trainer Hannes Drews die Veilchen von Erzgebirge Aue. Der 36-Jährige bat den Verein um eine Vertragsauflösung.


Nach einem 0:0 im Hinspiel konnte Erzgebirge Aue dank eines 3:1-Erfolgs im Rückspiel die Relegationsspiele gegen den Karlsruher SC für sich entscheiden - die Veilchen spielen somit auch in der kommenden Saison in der 2. Liga. Allerdings müssen die Sachsen die Runde dann mit einem neuen Coach bestreiten, denn Hannes Drews drängte auf eine vorzeitige Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

"Die vorzeitige Beendigung erfolgt auf Wunsch des Trainers aus persönlichen Gründen, die in einem vertrauensvollen Gespräch zwischen ihm und dem Präsidenten Helge Leonhardt dargelegt wurden", teilte der Klub in einer offiziellen Mitteilung mit.


"Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen. Ich hatte hier neun Monate voller Höhen und Tiefen, die letztendlich mit dem großen Ziel Klassenerhalt verbunden waren", erklärte Drews. "Ich danke dem Verein außerordentlich, insbesondere dem Präsidenten, dem Trainerteam, der Mannschaft und den Fans, sowie allen anderen Unterstützern des FC Erzgebirge Aue.“