​Nun ist es offiziell. Wie der Hamburger SV am Montag mitteilte, wird Ralf Becker wie erwartet neuer Sportvorstand der Rothosen. Der 47-Jährige kommt vom Liga-Konkurrenten Holstein Kiel an die Alster und unterschreibt einen Vertrag bis 2021. 

Die Spatzen pfiffen es schon seit geraumer Zeit von den Dächern, nun machte der HSV die Verpflichtung des neuen Sportvorstands Ralf Becker offiziell. Der gebürtige Baden-Würtemberger verlässt Holstein Kiel nach zwei Jahren und schließt sich dem Bundesliga-Absteiger an. 


Am Sonntag hatte das HSV-Gremium einem Wechsel des 47 Jahre alten Funktionärs zugestimmt. Neben Becker hatte der ehemalige Liga-Dino auch ein Auge auf Markus Krösche vom SC Paderborn geworfen. Nun bekam jedoch der Kieler den Zuschlag.


Becker blickt auf jahrelange Erfahrung im Fußball-Business zurück. Als Spieler absolvierte er für Bayer Leverkusen und FC St. Pauli 30 Bundesligaspiele. Auch für die Stuttgarter Kickers, den SSV Reutlingen und den Karlsruher SC stand der ehemalige Mittelfeldspieler auf dem Platz, allerdings nicht im deutschen Oberhaus.


Nach seiner aktiven Karriere widmete sich Becker zunächst dem Trainerjob. 2007 gelang ihm als Co-Trainer der Aufstieg in die Bundesliga mit dem Karlsruher SC. Doch der Ex-Profi merkte schnell, dass er abseits des Platzes besser aufgehoben war und wurde nach der Saison 2010/11 Chefscout beim VfB Stuttgart.


Im Juni 2016 übernahm er den Posten des Geschäftsführer Sport bei Holstein Kiel. Nach dem Aufstieg in die zweite Liga verpassten die Störche den Sprung in die Bundesliga nur knapp. Mit dem Hamburger SV gibt es nun eigentlich keine Alternative als den direkten Wiederaufstieg.