​Marvin Ducksch wurde in der 2. Bundesliga Torschützenkönig mit ​Holstein Kiel. Letztlich scheiterte der 24-jährige gebürtige Dortmunder mit den Norddeutschen in der Relegation am VfL Wolfsburg. Doch mit den gezeigten Leistungen ​hegt Ducksch größere Ambitionen und will in der kommenden Saison erstklassigen Fußball spielen. Wie die Bild berichtet, zeigt​ Fortuna Düsseldorf offenbar Interesse.


Marvin Ducksch stammt aus der Jugend von​ Borussia Dortmund, wurde dort ab 2009 ausgebildet. Fünf Jahre später entschied man sich dazu, den Angreifer an den SC Paderborn zu verleihen. 2016 kam schließlich der Transfer zum ​FC St. Pauli zustande, ehe sich diese ein Jahr später dazu entschieden, Ducksch bei einem anderen Verein Spielpraxis sammeln zu lassen: Holstein Kiel.

Holstein Kiel v SpVgg Greuther Fuerth - Second Bundesliga

Zukünftig erstklassig? Wo geht Marvin Ducksch 2018/19 auf Torejagd?


In der abgelaufenen Zweitliga-Saison konnte der Angreifer dort sein Potenzial mehr als andeuten: mit 18 Toren in 33 Spielen wurde er Torschützenkönig, legte zudem auch elf Tore vor. Bei zwei Einsätzen im DFB Pokal traf er ebenfalls und steuerte zudem eine Torvorlage bei. Nach der verpatzten Relegation will der Mittelstürmer dennoch erstklassig spielen und könnte offenbar die Chance dazu haben, denn Fortuna Düsseldorf zeigt Interesse an einer Verpflichtung.

FBL-GER-BUNDESLIGA-SECOND-DIVISION-NUREMBERG-DUESSELDORF

Weder kommentieren, noch dementieren: Funkel hält sich hinsichtlich der Personalie Ducksch bedeckt.


Gegen Düsseldorf hatte Ducksch noch selbst getroffen, um diesen eine vorzeitige Meisterfeier zu verderben. Fortuna-Trainer Funkel hält sich dies bezüglich bedeckt. "Ich will das nicht dementieren, kommentiere aber auch nicht jedes Gerücht und jeden Namen, der gehandelt wird. Wir verfahren so wie bei unseren bisherigen drei Transfers, behandeln alles intern, bis es in trockenen Tüchern ist und es etwas zu vermelden gibt", so der 64-Jährige, der allerdings auch zugab, dass man in Düsseldorf aktuell auf der Suche nach einem geeigneten Knipser sei, zumal mit Rouwen Hennings (13 Saisontore) ein solcher bereits unter Vertrag steht.


3 Millionen Euro will der FC St. Pauli angeblich veranschlagen, bei 2,5 Millionen Euro sei man gesprächsbereit. Eine Summe, welche die Düsseldorfer aufgrund des Bebou-Verkaufs stemmen könnten. Zudem hat Uwe Klein, Fortunas Kaderplaner, einen Draht zu Ducksch, da er mit Ex-BVB-Scout Mislintat befreundet ist, der Ducksch noch bestens kennt.