​Der FC St. Pauli hat den ersten Neuzugang für die kommende Saison vorgestellt. Marvin Knoll wechselt vom Ligakonkurrenten Jahn Regensburg ans Millerntor, wo er einen Vertrag bis 2022 erhält. 


In der abgelaufenen Saison absolvierte der Innenverteidiger 32 Spiele im Unterhaus, in denen ihm sieben Treffer und fünf Vorlagen gelangen. "Er ist ein gefährlicher Freistoßschütze, der neben Torgefahr zudem noch Zweikampfstärke und Führungsqualitäten mitbringt“, frohlockt Paulis Sportchef Uwe Stöver. 


Laut Medienberichten wird Knoll, der den zum 1. FC Köln abgewanderten Lasse Sobiech ersetzen soll, sogar zum echten Schnäppchen, da er aufgrund einer Ausstiegsklausel schlappe 250.000 Euro kostet. 

In der Jugend wurde der gebürtige Berliner bei Hertha BSC ausgebildet, ehe er nach den Stationen Dynamo Dresden und SV Sandhausen zum SSV Jahn Regensburg wechselte. Dort avancierte er in den vergangenen drei Jahren zum Führungsspieler und Leistungsträger - auf die Aufgabe in Hamburg freut sich der 27-Jährige bereits: "Der FC St. Pauli steht für Herzblut, Leidenschaft, Kampf und Teamgeist. Das sind Werte und Tugenden, mit denen ich mich voll identifizieren kann. Ich freue mich auf die Mannschaft, die Fans und die einzigartige Atmosphäre am Millerntor."