​Nur ein Sieg in den vergangenen 17 Spielen. Der Weg von Darmstadt 98 zeigt in Richtung 3. Liga. Ein Spieler der die Talfahrt beenden könnte, wird wohl längerfristig fehlen: Peter Niemeyer. ​Doch auch ohne ihn braucht Darmstadt dringend Punkte, möglichst schon am Sonntag gegen den 1. FC Heidenheim. Jedoch ist auch der Einsatz weiterer Spieler fraglich.


Der Vorletzte der 2. Bundesliga, Darmstadt 98, hat Personalprobleme. Nicht in der Quantität, sondern in der Qualität. ​Denn der "aggressive Leader" der Lilien droht aufgrund einer Folgeverletzung am Fuß für den Rest der Saison auszufallen.


"Wir wissen nicht, wie lange die Genesung bei Peter Niemeyer dauert. Die nächsten zwei, drei Partien spielt er definitiv keine Rolle. Wir hoffen, dass wir im Laufe der Rückrunde noch auf ihn zurückgreifen können", sagt der Trainer des Vereins, Dirk Schuster, laut kicker

Zudem leidet Sandro Sirigu an muskulären Problemen im Oberschenkel und Romain Brégerie an einer Wadenverletzung aus dem Spiel gegen Kaiserslautern. Bei allen Verletzten hoffen die Darmstädter auf eine schnelle Genesung, da sie im Kampf gegen den drohenden Abstieg wirklich jeden gebrauchen können.


Mit 22 Punkten und vier Niederlagen in Folge muss gegen Heidenheim ein Erfolgserlebnis her.
​Verunsichern lassen will sich der Trainer von dieser Situation aber nicht, sondern vielmehr konzentriert weiter arbeiten: "Der Fleißige wird grundsätzlich immer belohnt", ließ er auf der Pressekonferenz vor dem Spiel am Sonntag verlauten.


Am heutigen Freitag ist trainingsfrei, denn der Fokus liegt auf der Regeneration: "Vor allem um die Köpfe frei zu bekommen." Samstag soll sich dann geschlossen auf das wichtige Spiel vorbereitet werden. 

FC St. Pauli v SV Darmstadt 98 - Second Bundesliga

Um aus der Misere herauszukommen will sich der Trainer vor allem am kommenden Gegner ein Beispiel nehmen: "An Heidenheim hat man zu Saisonbeginn gesehen, dass man schwierige Situationen lösen kann, wenn man ruhig und sachlich bleibt und die eigenen Fehler aufarbeitet. Da können sie sicherlich ein Vorbild für uns sein", erklärte der Trainer auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.


Ergebnisse dieses Vorhabens wird man spätestens am Sonntag um 15:15 sehen. Dann nämlich wurden 90 Minuten gespielt und man weiß, ob Darmstadt mit drei Punkten einen Schritt aus der Krise machen konnte. Denn erst zu punkten, wenn Niemeyer wieder da ist, wäre zu spät.