Auch wenn der geborene 'Scouser' Ross Barkley aus der Everton-Jugend schon lange mit einem Wechsel zu einem größeren Team in Verbindung gebracht wird, kam dieser bislang nichts zustande. Auch, weil der heute 23-Jährige nicht die Entwicklung genommen hat, die man sich erwartet hat. Trotzdem steckt noch einiges an Potenzial in dem Mittelfeldspieler und so sind die Tottenham Hotspur, der FC Chelsea und auch Manchester United sehr an Barkley interessiert, dessen Vertrag im kommenden Jahr ausläuft.


Die Spurs haben in diesem Transferfenster noch keinen Deal getätigt, trotz dem 55 Millionen Euro-Verkauf von Kyle Walker an Manchester City. Obwohl nur mehr ein Monat lang Transfers möglich sind, möchte Mauricio Pochettino noch drei Spieler in sein Team holen. FC Evertons Ross Barkley scheint dabei das Ziel Nummer eins zu sein.

Lange wollten die 'Toffees' rund 55 Millionen Euro für ihr Juwel. Doch mittlerweile meinte Trainer Ronald Koeman, die Zeit von Barkley in seinem Team sei vorbei und auch die Vorbereitung konnte der Engländer aufgrund einer Verletzung nicht mitmachen. Deshalb scheint der realistische Preis bei knapp unter 30 Millionen Euro zu liegen, was im aktuellen Markt als Schnäppchen zu bezeichnen ist.


Ein Schnäppchen, das auch Antonio Conte und sein FC Chelsea im Team haben möchten. Auch die 'Blues' wollen neben einem 'Wing Back', also einem defensiven Flügelspieler, noch einen Mittelfeldspieler für die anstehende Doppelbelastung haben.

Die wesentlich besseren Aussichten hat er aber wohl bei Pochettino, der für seine gute Förderung von Talenten bekannt ist und mit den 'Spurs' eine enorm organische Mannschaften zusammen hat. Einzig eine weitere Option für die Position des Rechtsverteidigers, einen Flügelspieler (möglicherweise Lazios Keita Baldé Diao) und eben einen offensiven Mittelfeldspieler benötigt Tottenham.


Das angeblich geforderte Gehalt von Ross Barkley könnte aber auch einige Interessenten abschrecken, denn der 22-fache Nationalspieler möchte kolportiert über 100.000 Euro pro Woche. Er wird bei keiner der besagten Mannschaften umgehend Stammspieler, weshalb so ein Gehalt schon ungern zu stemmen ist. 

Das Gerücht zwischen den Spurs und der einstigen englischen Nachwuchshoffnung hält sich schon seit einiger Zeit - insofern könnte daran durchaus etwas dran sein. Sollte Ross Barkley also zu den 'Spurs' wechseln, kann man beiden Seiten wohl nur zu diesem Transfer gratulieren.