​In der heutigen Fußballwelt ist man darauf bedacht, die Fußballarenen immer größer und moderner zu gestalten. Daher ist es richtig erfrischend, sich diese acht exotischen Stadien anzusehen, die alles andere als gewöhnlich sind:


Stadion Gospin Dolac, Kroatien

d

Ein Fußballfeld, das von einem Berg umrandet ist. Dieses Bild ist man bereits vom Stadion des SC Braga (Portugal) gewohnt, doch das Stadion Gospin Dolac in Kroatien ist um einiges eindrucksvoller. Wer würde hier nicht gerne gegen den Ball treten?


Das Stadion ist übrigens die Heimstätte von NK Imotski, das in der zweiten kroatischen Liga kickt.


Eidi Stadion, Faröer Inseln

a

Das Eidi Stadion auf den Faröer Inseln ist von mehreren Hügeln und dem Meer umgeben - die Aussicht ist einfach atemberaubend. Das einzige Problem ist, dass der Ball bei einem Fehlschuss schnell im atlantischen Ozean landet und verloren ist.


Leider gibt es auf diesem wunderschönen Fußballplatz keine Tribünen, so dass nur sehr wenige Zuschauer Platz finden. Das ist für die heimische Bevölkerung allerdings verschmerzbar, denn in diesem Stadion spielen nur halb-professionelle Klubs und Amateur-Teams.


Victoria Stadium, Gibraltar

f

Auch das Victoria Stadium in Gibraltar ist nah am Meer gelegen - und am internationalen Flughafen der winzigen Halbinsel. In diesem Stadion spielen für gewöhnlich auch das Nationalteam Gibraltars sowie alle örtlichen Vereine.


Nuuk Stadium, Grönland

a

Mit nur 56.000 Einwohnern besitzt Grönland nur wenig Menschen, die sich für Fußball begeistern. Daher gehört Grönland auch nicht der FIFA an.


Und dennoch besitzen die Grönländer eines der ungewöhnlichsten Fußballfelder der Welt, das mit Felsentribünen etwa 2.000 zuschauern Platz bietet. Aufgrund des Klimas ist das Feld allerdings nicht einmal aus Gras. Einfach eine andere Welt - und doch atemberaubend.


Stadion Kantrida, Kroatien

fd

Das Stadion Kantrida war bis zum vergangenen Jahr die Spielstätte des kroatischen Top-Klubs HNK Rijeka und ist wunderschön zwischen Klippen und dem adriatischen Meer gelegen.


Zur Zeit wird das Stadion umgebaut, in zwei Jahren soll man dort wieder spielen können. Nach dem Umbau wird das Stadion Kantrida eine Kapazität von 14.000 Plätzen haben und der UEFA-Kategorie 4 genügen.


Hásteinsvöllur, Island

c

Bei der EM in Frankreich haben wir die Isländer aufgrund ihres großartigen Einsatzes lieb gewonnen. Und auch die Stadien der Wikinger sind zum mit der Zunge schnalzen - wie beispielsweise das Hásteinsvöllur, das in der Stadt Vestmannaeyjar gelegen ist.


In diesem Stadion, wo man ebenfalls einen grandiosen Ausblick genießen darf, spielt der ÍBV Vestmannaeyjar - immerhin dreifacher isländischer Champion. Die kleine Sitztribüne bietet rund 500 Zuschauern Platz, insgesamt passen 2.300 Zuschauer in das Stadion.


Estádio Janguito Malucelli, Brasilien

h

Das Estádio Janguito Malucelli in Brasilien begeistert weniger durch sein Ambiente, sondern vielmehr durch seine Bauart. Denn dieses Stadion wird nicht umsonst das 'Eco-Stadion' genannt.


Die Tribüne wurde in einen Abhang hinein gearbeitet, die Umkleiden, Treppen und Unterstände wurden aus nachhaltigem Holt aus der Umgebung gefertigt. Ziel dieses Baus war es, den Einfluss auf die lokale Umwelt so gering wie möglich zu halten.


The Float at Marina Bay, Singapur

c

Wenn man aus Platzmangel keine geeignete Location für ein Stadion findet, muss man kreativ und innovativ werden. So wie beim 'Float' in Singapur.


Hier wurde das Fußballfeld als ein riesiges Floss auf die See verlegt, die Zuschauertribüne befindet sich auf dem Festland. Genial!


Dieser Artikel wird vom Film The Legend of Tarzan gesponsert, ab Juli 2016 im Kino. Schau Dir hier den Trailer an.