Zum Auftakt des Achtelfinals in der Champions League trat Manchester City beim FC Basel an. Der Favorit aus Manchester zeigte vor allem in der ersten Halbzeit eine dominante Leistung und stellte früh die Weichen auf Sieg. Der Außenseiter aus Basel tat sich über weite Strecken schwer, gab sich jedoch zu keinem Zeitpunkt auf und hatte besonders in Durchgang zwei die ein oder andere Gelegenheit zum Ehrentreffer. Nichtsdestotrotz verspricht das Rückspiel ob der klaren Ausgangslage nur wenig Spannung.

​Gegen Manchester City setzte Ex-HSV Spieler Raphael Vicky als Trainer des FC Basel auf ein 3-4-3 mit Taulant Xhaka, Lacroix und Suchy in der Verteidigung. Während Lang, Frei, Serey Die und Blas Riveros im Mittelfeld agierten, liefen Mohamed Elyounoussi, Stocker und Oberlin im Angriff des FCB auf.

Pep Guardiola hingegen setzte auf ein 4-3-3 mit Delph, Otamendi, Kompany und Walker in der Abwehrreihe. Im Mittelfeld agierten Gündogan und De Bruyne vor Fernandinho, in der Offensivreihe wirbelten Sterling, Bernardo Silva und Agüero. Rückkehrer Leroy Sane nahm zunächst auf der Bank Platz.

City spielt kontrolliert - und ist enorm effizient

Manchester City übernahm von Anfang an das Kommando und hatte bereits in der zweiten Minute die Chance zur Führung, doch Gündogans Kopfball wurde von FCB-Keeper Vaclik noch über die Latte gelenkt. Wenig später tauchte Oberlin frei vor Ederson auf, traf den Ball jedoch nicht richtig und ließ damit eine Großchance für den Außenseiter liegen (6.).

Danach ging es nur noch in eine Richtung, da die 'Citizens' den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen ließen und sich dem Tor von Vaclik immer weiter näherten. Kurz nachdem Oberlin nach einem Kontakt mit Otamendi zu Boden ging, der Referee jedoch nicht auf Elfmeter entschied, gingen die Gäste in Führung: De Bruyne brachte eine Ecke an den kurzen Pfosten, wo Gündogan zum Kopfball kam. Der Nationalspieler köpfte den Ball ins kurze Eck, beide Pfosten waren unbesetzt und Vaclik blieb ohne Chance - 1:0 für Manchester City (14.)!

Der Favorit nahm in der Folge Fahrt auf und konnte nur wenige Minuten später das zweite Tor erzielen, als Basel etwas mutiger agieren wollte: Sterling wurde auf der linken Außenbahn von de Bruyne in Szene gesetzt und hob den Ball an der Grundlinie in den Strafraum. Bernardo Silva nahm das Spielgerät mit der Brust an und zog mit dem linken Fuß ab. Vaclik berührte den Ball, konnte ihn jedoch nicht mehr entscheidend umlenken - 2:0 Manchester City (18.)! Ein bitterer Patzer des tschechischen Torhüters, der in dieser Szene nicht gut aussah.

FBL-EUR-C1-BASEL-MAN CITY

              Traf nach seinem Viererpack in der Liga auch in der Champions League:                                                               Torjäger Kun Agüero

Kurz darauf kam es für die Hausherren noch bitterer: Fernandinho marschierte durchs Mittelfeld, der zunächst rechtzeitig aufgehalten wurde. Der Ball geriet jedoch zu Agüero, der das Spielgerät aus knapp 25 Metern gekonnt im linken Eck platzierte. Vaclik war erneut machtlos - 3:0 für Manchester City (23.)! Binnen neun Minuten trafen die 'Citizens' drei Mal, münzten somit drei der vier Abschlüsse in Tore um.

Vor dem Ende der ersten Halbzeit presste Basel höher und war präsent in den Zweikämpfen, fand jedoch keine Lücke in der Abwehr des Gegners. Die Zahlen von Manchester City hingegen sprachen für sich: Die Mannschaft von Pep Guardiola hatte zum Pausenpfiff 80 Prozent Ballbesitz und überzeugte mit einer Passquote von 90 Prozent. Die Zuschauer im St. Jakob Park, zu denen auch Bundestrainer Joachim Löw gehörte, sahen einen überzeugenden Auftritt der Engländer, die nach nicht einmal einer halben Stunde mit etwas mehr als einem Bein im Viertelfinale der Champions League standen.

Doppelpack Gündogan - Einige Möglichkeiten für Basel

Weder Vicky noch Guardiola nahmen einen Wechsel zur zweiten Halbzeit vor. Zudem änderte sich der Spielverlauf wenig: Bereits in der 47. Minute hatte de Bruyne die Gelegenheit, auf 4:0 zu erhöhen, doch Vaclik parierte den zentralen Schuss sicher. Kurz darauf prüfte Elyounoussi Gäste-Keeper Ederson, der den gefährlichen Schlenzer aus halblinker Position gekonnt um den Pfosten lenkte (49.). Wenige Minuten später fiel das nächste Tor, und erneut durfte Gündogan jubeln: Der 27-Jährige konnte knapp 20 Meter vor dem Tor abziehen und zirkelte den Ball gekonnt ins obere rechte Eck - 4:0 für Manchester City (54.)!

FC Basel v Manchester City - UEFA Champions League Round of 16: First Leg

   Ilkay Gündogan (mitte) nahm bei seinem zweiten Tor genau Maß und krönte seine                                                       gute Leistung mit einem Doppelpack

​​Die Gäste schalteten daraufhin einen weiteren Gang runter, Basel jedoch bemühte sich weiterhin und hatte - ähnlich wie Manchester -  weitere Chancen: Oberlin wurde von Stocker bedient, scheiterte mit seinem Schuss aus spitzem Winkel jedoch nur knapp. Wenig später platzierte der eingewechselte David Silva den Ball über das Tor, ehe es erneut Oberlin - der auffälligste Basler an diesem Abend - war, der mit einem Kopfball aus kurzer Distanz das Tor verpasste. Danach hatten Elyounoussi und, zum dritten Mal, Oberlin per direktem Freistoß weitere Schussmöglichkeiten, da die Gäste immer wieder einige Räume offenbarten (56., 67., 68., 69.).

​Von Manchester City war offensiv nur noch wenig zu sehen, stattdessen bemühten sich die Hausherren um den Ehrentreffer. Eine der wenigen Lichtblicke nach der Auswechslung von Kevin de Bruyne war eine erneute Torchance für Gündogan, der jedoch aus wenigen Metern am gut reagierenden Vaclik scheiterte (74.). Gegen Ende der Partie spielte 'City' einige Gelegenheiten nicht gut aus und verpasste es so, weitere Tore zu erzielen.

​Durch den deutlichen Auswärtssieg ist ein Weiterkommen der 'Skyblues' gegen den Schweizer FCB vor dem Rückspiel am siebten März nur noch reine Formsache. Im nächsten Pflichtspiel bekommt es Manchester City am 19. Februar im FA-Cup mit Wigan Athletic zu tun, während der FC Basel am Samstag in der Super League den FC St. Gallen empfängt.