Endlich wieder Champions League! Am Dienstagabend stehen die ersten Achtelfinals in der Königsklasse an, 24 Stunden später aber steigt dann mit Real Madrid gegen Paris St. Germain der absolute Kracher der Runde der letzten 16 - Zinedine Zidane gab sich vor dem Duell mit dem amtierenden französischen Meister äußerst gelassen.


„Ich muss gar nichts beweisen. Ich interessiere mich nur für das Spiel und nicht dafür, was man über mich oder die Begegnung sagen könnte“, gab Reals Chefcoach Zinedine Zidane vor der Partie mit Paris St. Germain zu Protokoll. Der 45-jährige Übungsleiter ist anscheinend überaus lässig – oder lässt sich zumindest keine Anspannung anmerken.


Zidane weiter: „Das ist nur ein Champions-League-Spiel. Wir müssen einfach Fußball spielen und mit unserem Team haben wir viele Möglichkeiten.“ Zugegeben, die gewählten Worte des Franzosen lassen schon ein wenig aufhorchen – Zidane gibt es zwar nicht zu, aber auf ihn lastet nach der bislang durchweg verkorksten Saison in der spanischen Liga enormer Druck.

Auch Carvajal (gesperrt) fährt mit nach Paris


Äußerst kurios ist zudem auch die Tatsache, dass der Chefcoach alle Spieler mit in die französische Hauptstadt nehmen wird – sogar den gesperrten Dani Carvajal. In die Karten schauen lassen, will er sich vor dem Kracher in der Königsklasse allerdings nicht: „Über die Aufstellung werde ich nichts sagen. Das wird ein 50:50-Ding. Jedes Team hat seine Möglichkeiten. Auf diese Frage kann jeder seine eigene Antwort finden.“