Vor dem Achtelfinale: Das Power-Ranking zur Champions League

Das lange Warten hat ein Ende: Heute Abend startet endlich das Achtelfinale der Champions League. Schon in dieser Runde wartet das Hammer-Duell PSG gegen Real, Barcelona misst sich mit Chelsea, die Bayern treffen auf Besiktas Istanbul. Doch wer ist momentan am besten drauf und dementsprechend Favorit auf den Pott? In unserem Power-Ranking erfahrt ihr es!

16. FC Basel

Dass der Schweizer Meister überhaupt im Achtelfinale steht, ist schon ein riesiger Erfolg. In der Runde der letzten 16 wird aber wohl Endstation sein: Manchester City dürfte für die Eidgenossen eine bis zwei Nummern zu groß sein. Die Konzentration kann also bald auf der Titelverteidigung liegen, die angesichts von fünf Punkten Rückstand auf die Young Boys Bern kein leichtes Unterfangen wird. 

15. Schachtar Donetsk

Dass die Ukrainer über die Klasse verfügen, an einem guten Tag auch mal einen Großen zu ärgern, hat der 2:1-Sieg gegen Manchester City in der Gruppenphase einmal mehr bewiesen. Einmal mehr steht Donetsk aber auch vor dem Problem, ohne jeglichen Rhythmus in die KO-Phase zu gehen. Vor dem Duell mit der Roma steht noch ein Pflichtspiel an, das letzte wurde im Dezember absolviert. 

14. Besiktas Istanbul

Das größte Faustpfand beim überraschenden Gruppensieg der Türken war die Erfahrung. Pepe und Quaresma sind nur zwei von vielen Haudegen im Kader, die schon so ziemlich alles gesehen haben. Vor eigenem Publikum scheint zudem alles möglich - dass sich Besiktas über zwei Spiele hinweg gegen die Bayern durchsetzt, schließen jedoch die meisten Experten aus.

13. FC Porto

Die Portugiesen führen die heimische Liga momentan an und haben bei einem Spiel weniger zwei Punkte Vorsprung auf Benfica. Während sie in der Heimat in fast jedem Spiel Favorit sind, gehen sie ins Achtelfinale gegen Liverpool eher als Außenseiter. Das Viertelfinale wäre dementsprechend eine große Überraschung.

12. FC Sevilla

Der Europa-League-Rekordchampion spielt nicht seine beste Saison und kämpft in 'La Liga' um die erneute Qualifikation fürs internationale Geschäft. Mit Auftritten in Europa dürfte es nach dem Achtelfinale dann auch vorbei sein, Mourinhos Manchester United sollte eine Nummer zu groß für die Andalusier sein. 

11. FC Chelsea

Das klare 3:0 gegen West Brom kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass beim amtierenden englischen Meister momentan ordentlich Sand im Getriebe ist. Besonders belastend ist das Verhältnis von Coach Antonio Conte und den Klubbossen, das momentan mehr Schlagzeilen liefert als die Leistungen der 'Blues'.

10. Manchester United

Es gab durchaus schon Zeiten, in denen der Name Manchester United den Gegnern mehr Respekt eingeflößt hat - bestes Beispiel die 0:1-Niederlage bei Newcastle United am Wochenende. Die Europa League konnten die 'Red Devils' im letzten Jahr gewinnen, in der Königsklasse zählen sie dennoch nicht zu den Favoriten.

9. AS Rom

Die Todesgruppe mit Atletico und Chelsea haben die Römer souverän überstanden, im Jahr 2018 läuft es aber noch nicht wirklich. Von den bisherigen sechs Pflichtspielen gewann die Roma nur zwei - zu wenig, um zu den Teams gerechnet zu werden, die sich ernsthafte Hoffnungen auf das Finale von Kiew machen können.

8. Real Madrid

In der Liga Welten hinter Barca, aus der Copa del Rey blamabel ausgeschieden - so schwach wie in dieser Saison präsentierten sich die Königlichen lange nicht mehr. Abschreiben darf man sie natürlich trotzdem nicht, auch wenn gleich im Achtelfinale mit PSG ein ganz dicker Brocken wartet.

7. FC Liverpool

Die Defensive der 'Reds' wurde im Winter mit Virgil van Dijk zwar sehr teuer, aber sinnvoll verstärkt. Die Offensive um Mo Salah gehört ohnehin zum besten, das Fußballeuropa zu bieten hat. An einem guten Tag kann Liverpool jeden schlagen und in der diesjährigen Champions League dementsprechend sehr weit kommen. 

6. Tottenham Hotspur

Die Spurs um Superstar Harry Kane schlossen die Gruppenphase als Erster ab und ließen Titelverteidiger Real dabei hinter sich. Mittlerweile haben sich die Londoner auch an den großen Rasen des Wembleystadions gewöhnt und sind 'daheim' eine Macht. Die Duelle gegen Juves abgezockte Defensive versprechen auf jeden Fall Spannung.

5. Bayern München

Im letzten Herbst wurden noch Untergangsszenarien um die Münchener heraufbeschworen, fünf Monate und einen Trainerwechsel später wird wieder vom Triple gesprochen. National sind die Bayern mittlerweile völlig konkurrenzlos, zu den ganz großen Favoriten auf den Henkelpott gehören sie trotzdem nicht. 

4. PSG

Das Ziel der Transferoffensive im Sommer war klar: Der Champions-League-Titel soll mit aller Macht in die Stadt der Liebe geholt werden. Das 3:0 gegen die Bayern in der Gruppenphase war ein deutliches Ausrufezeichen und hat gezeigt, dass die PSG-Offensive um Neymar jedem Gegner empfindlich weh tun kann. Sollte das Achtelfinale gewonnen werden, scheint selbst der große Wurf möglich.

3. Juventus Turin

Wenn die Offensive aus Dybala, Higuain, Bernadeschi oder Cuadrado besteht und die Defensive trotzdem das Prunkstück der Mannschaft ist, kann man sich denken, wie schwer Juventus zu schlagen ist. Im Jahr 2018 hat die 'alte Dame' noch keinen einzigen Treffer kassiert - bekommt der große alte Mann im Tor noch eine weitere Chance auf den Sieg in der Königsklasse?

2. Manchester City

Nachdem der City-Motor im Januar ein klein wenig ins Stottern gekommen war, sind die 'Skyblues' rechtzeitig zur Champions League wieder in Topform. Leicester wurde am Wochenende mit 5:1 vermöbelt, zudem steht Leroy Sané überraschend schnell vor einer Rückkehr ins Team. Basel sollte kein Problem sein, und auch danach würde City in kein Duell als Außenseiter gehen.

1. FC Barcelona

Dass Barca unter Valverde nicht mehr den ganz großen Zauber der Pep-Ära verbreitet, sollte keinen Gegner beruhigen: Die Katalanen sind extrem effizient und aufgrund des Vorsprungs in der Liga zudem in der komfortablen Lage, sich komplett auf die Königsklasse zu konzentrieren. Der Weg zum Titel dürfte daher nur über die 'Blaugrana' führen. 

TOP ARTICLES